Die Köpfe

Stefan Wurz (Musik, *1964 in Karlsruhe, lebt und arbeitet in Hildesheim) spielt schon seit frühester Jugend zahlreiche Instrumente und komponiert, zunächst für verschiedene Rockbands und Theatergruppen. Er studierte Musikwissenschaft und Germanistik und veröffentlichte eine Untersuchung über den Mythos der Femme fatale in der Oper. Heute arbeitet er als freischaffender Komponist, Arrangeur, Musikalischer Leiter, Produzent, Gitarrist und Pianist, unter anderem für die Staatsoper Hannover und den Verlag Felix Bloch Erben. Er ist Komponist der Musicals Alice (UA 1993), Schöne neue Welt (UA 1994), Helle Nächte (UA 2006) und Brandnacht (UA 2010). Seine Splatteroper Da Capo al Fine wurde beim Musicalwettbewerb Works in Progress 2002 zum Überraschungserfolg. Sein Rockquiem, eine Rockshow nach Mozarts Requiem, wurde erfolgreich in Tschechien, Italien, Ungarn und Norwegen produziert. In seinen Werken verbindet sich das Wissen des klassisch ausgebildeten Komponisten mit der Emotion des erfahrenen Rockmusikers.

Wolfgang Walk (Idee, Story, Lyrics, *1961 in Düsseldorf, lebt und arbeitet in Karlsruhe) studierte Volkswirtschaft, Mathematik, Informatik, Philosophie und deutsche Literatur in Marburg und Karlsruhe. Von 1987-1994 managte er erfolgreich eine Indie-Diskothek in Karlsruhe, bevor er als Autor und Projektmanager in die Computerspiele-Industrie ging. Als einer der erfahrensten Produzenten und Autoren für Computerspiele in Deutschland arbeitete er für Blue Byte und Massive Development, bevor er 2005 seine eigene Produktionsfirma gründete. Seit 1995 war er unter anderem an Charttoppern wie Die Siedler 2-4, Schleichfahrt, der AquaNox-Serie, Incubation sowie am von der Kritik sehr gelobten Art-Game-Projekt The Void (russ.: Turgor) beteiligt, das in Moskau im Museum of Modern Arts lief. 2015 und 2017 waren seine Storys für In Between, ein Spiel über einen sterbenden Krebspatienten, und die Roboter-Robinsonade Phoning Home für den „Deutschen Entwicklerpreis“ nominiert. Einigermaßen regelmäßig liefert er Beiträge zum Zustand der Gameskultur in seinem Blog „Der Blindband“ (https://thevirtualmirror.com/DerBlindband/) oder auf diversen Fachportalen sowie Deutschlands bestem Gamepodcast (https://www.gamepodcast.de) ab.

Mark L. Barrett (Editor, *1961 in Iowa, lebt und arbeitet in Iowa City) ist ein Absolvent der Universität von Iowa, wo er Storytelling in Film, Literatur und Theater studierte. Er arbeitete eine Weile in Los Angeles als Drehbuchautor, bevor er in den frühen 90er Jahren begann, Computerspiele zu schreiben. Seit 1996 arbeitete er dabei immer wieder mit Wolfgang Walk zusammen, zuletzt an den Indie-Spielen In Between und Phoning Home. Für „The Virtual Mirror“ konnte er seine unerschöpfliche Erfahrung im Storytelling und seine muttersprachlichen Kenntnisse des amerikanischen Englisch beitragen. Seine Ein- und Ansichten zum Thema Storytelling veröffentlicht er regelmäßig in seinem Blog www.ditchwalk.com

⇒ Das Business